Terug naar overzicht
La parole est à vous
Studium

Interview mit Annette Obenauf – Praktikumsverantwortliche im Frankreichzentrum Freiburg

Im Rahmen unserer Serie "La parole est à vous - Sie haben das Wort" spricht EuroRekruter mit Menschen, die im deutsch-französischen Kontext aktiv sind. In dieser Ausgabe berichtet Annette Obenauf, Praktikumsverantwortliche des Frankreichzentrums der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, von ihrer persönlichen und professionellen Beziehung zu unseren französischen Nachbarn.

Sie sind beruflich im deutsch-französischen Bereich tätig. Können Sie sich und Ihre Arbeit kurz vorstellen?

Ja, ich bin im deutsch-französischen Bereich tätig und kümmere mich nun seit fast 25 Jahren als Praktikumsverantwortliche um die Betreuung unserer Studierenden, die nach Frankreich ins Pflichtpraktikum gehen müssen. Ich stehe den Studierenden mit Rat und Tat zur Seite und kümmere mich v.a. um die Erstellung der Praktikumsvertrags. Ich helfe den Studierenden aber auch bei sonstigen Fragen und Problemen rund um das Praktikum.

Woher kommt Ihr Interesse für deutsch-französische Themen?

Ich hatte mich bereits in der Schule sehr für die französische Sprache interessiert und als Leistungsfach im Abitur Französisch gewählt. Ich wollte schon damals gerne im deutsch-französischem Bereich arbeiten. Nach der Schule habe ich dann Romanistik studiert - im Hauptfach Französische Literatur, Kultur und Sprache. 

Was hat Sie dazu motiviert, in diesem Bereich aktiv zu werden?

Ich fand es schon in der Schule toll, sich mit Franzosen über das deutsch-französische Verhältnis auszutauschen und wollte dann später in jedem Fall in diesem Bereich beruflich aktiv werden.

In Ihrer Position haben Sie jeden Tag mit jungen deutsch-französischen Talenten zu tun. Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten?

Am meisten gefällt es mir, mich mit den jungen Studierenden über ihre beruflichen Ziele und Wünsche auszutauschen und ihnen bei ihrer Suche nach einem geeigneten Praktikum in Frankreich zu helfen.

Sie arbeiten viel mit unseren französischen Nachbarn zusammen. Vielleicht haben Sie auch selber schon mal in Frankreich gelebt und gearbeitet. Was halten Sie von der französischen Arbeitsweise?

Ja, ich habe selbst schon einmal in Frankreich studiert und auch ein Praktikum in Frankreich absolviert. Damals kamen mir die französischen Studierenden viel arbeitsamer vor als die Deutschen - auch weil sie i.d.R. während ihres Studiums oft noch bei ihren Eltern wohnten. Sie hatten nie Zeit, sich nach dem Unterricht auf ein Bierchen in ein Café zu begeben. Es war nicht so leicht, an die Franzosen heranzukommen. Von meinem Praktikum kann ich nicht viel berichten, weil ich da hauptsächlich mit Deutschen zu tun hatte... Ich mache immer wieder die Feststellung, dass die Franzosen auf eine Antwort per Mail lange warten lassen, was die Zusammenarbeit manchmal erschwert.

Gibt es Ihrer Meinung nach einen bestimmten Aspekt, in dem die Deutschen noch von den Franzosen lernen könnten?

Ich glaube, die Deutschen könnten von den Franzosen lernen etwas entspannter z.B. mit Deadlines umzugehen und sich mehr über das Informelle auszutauschen.

Und bei welchem Thema würden Sie sich manchmal wünschen, dass die Franzosen sich etwas mehr "deutsch" verhalten?

Ich würde mir umgekehrt von den Franzosen wünschen, dass sie sich etwa mehr an Deadlines halten, da sind sie mir manchmal doch zu fax.

À lire aussi

Interview mit Daniela Scharf - eine Deutsche in FrankreichEtudes franco-allemandesPraktikum in Frankreich

EuroRekruter utilise des cookies pour enregistrer certaines préférences et pour aligner les offres à vos intérêts.